Sabine Zeitler

Diplom-Politologin
Dozentin für Interkulturelle Kommunikation (HS)
in Pforzheim

Mediation (lat.: Vermittlung) ist ein freiwilliges Verfahren, in
dem die Konfliktpartner mit Hilfe einer neutralen Per­son – der Mediatorin – eine Einigung, einen Konsens entwickeln. Eine klassische Mediation verläuft immer in bestimmten Phasen, wobei die jeweiligen Standpunkte sowie die Interessen der Parteien und deren Vorschläge bzgl. Lösungs­möglichkeiten immer berücksichtigt werden.